Isma ist eine Rheinländer-Stute und wurde am 04.04.2007 geboren.

Vater: Lord of Loxley v. Lord Sinclair                                                                                                                                Mutter: Evita v. Ehrentusch

Isma wenige Tage alt.                                            

So hart es sich anhören mag, aber Isma ist das Ergebnis einer bewussten Kaufentscheidung und nicht einer "Och-ist-die-süß-Laune"! Bevor man sich ein Pferd zulegt, sollte man sich überlegen, was man mit dem Tier machen oder erreichen will. Von Vorteil ist es auch sich zuvor durch die gebotene Vielzahl an Medien über die verschiedenen Charactereigenschaften der angebotenen Rassen zu informieren. Es wird sie nicht glücklich machen, wenn sie ein Vollblut von der Rennbahn retten, aber gerne Western reiten möchten. Es hat genauso wenig Sinn sich einen Tinker zu kaufen, wenn man gehobene Ambitionen für den Dressursport hegt.

 Ende 2007

Isma ist in Kempen geboren und mit 7 Monaten langsam abgesetzt worden. Mit 10 Monaten holte ich sie zu mir nach Ratingen... Es ist eine tolle Erfahrung ein Fohlen großzuziehen, sollte aber nicht unterschätzt werden. Zeit , Geld und Nerven dürfen nicht knapp sein, wenn man keinen Aufzuchtplatz im Herdenverband findet...

    Feb. 2008

                                          

Juni 2008:

 Isma steht den ganzen Tag in einer Stutenherde auf der Wiese. Sie ist neugierig und aufmerksam, so dass wir ab und zu neue Dinge entdecken...

Ende 2009

  
  
  
  

Mit ihren nun 2,5 Jahren ist Isma ein aufgeschlossenes und ruhiges Pferd. Sie wird nie hysterisch oder bösartig. An der Hand hat sie noch nie gebissen oder getreten. Sie begegnet ihrer Umwelt stets offen und neugierig, was ich der guten Aufzucht der Züchterin Petra Guntermann zu verdanken habe.

Natürlich entwickelt Isma auch langsam feste Characterzüge und ihren eigenen Kopf. Aber das soll sie auch. Konsequenz und Gradlienigkeit sind in der Ausbildung sehr wichtig, aber Verständnis für die Jugend eines Tieres unerlässlich. Isma soll sich aktiv ihren Platz in der Gemeinschaft suchen können. Ich möchte mein Tier nicht so früh wie möglich in seinen Handlungen beschneiden nur um anderen zu beweisen, dass ich der Chef bin. Solange sie kontollierbar bleibt und ich sie zügeln kann, wenn sie übermütig wird, ist alles in Ordnung.

  
 Meine Mädchen-WG!  
  
  


Ich lege Wert auf Abwechslung, Herausforderung und Training.                                                                  

Zeitdruck, Egoismus und Überforderung lehne ich ab!

November 2009:


2010 wird ein spannendes Jahr!

Feb. 2010, vom Kindergarten in die Grundschule

1. Mai 2010

das aller-erste Mal richtig drauf sitzen...

Juli 2010                                                                                              

 

August-September: Isma macht sich super! Sie baut Muskeln auf und man merkt ihr jeden Tag an, dass sie bereit ist mehr zu lernen. Sie läuft sehr schön an der Doppellonge, und kann auch schon im Trap fließend die Hand wechseln. Jetzt ist sie bereit von der kleinen Halle auf den großen Platz zu wechsel. Den Sattel akzeptiert sie ohne auch nur ein Ohr anzulegen. Ich kann im Hof und auf dem Platz alleine aufsteigen ohne dass sie einen Schritt macht. Darauf bin ich sehr stolz! Auch das Antraben, Durchparieren und Lenken klappt auf feinste Hilfen. Nun sind wir auch schon ein paar Mal im Gelände gewesen und Isma ist absolut brav.

Es ist toll zu erfahren, wie ein Jungpferd seine Umwelt vertrauensvoll entdeckt und ich bin stolz, dass ich nicht von meinem Weg abgegangen bin und es meiner süßen Stute ermöglichen kann, geradeauszulaufen, Sehnen, Muskeln und Gelekne gesund zu trainieren und nicht daran denke so schnell wie möglich Erfolge zu zeigen... Mit ihrem selbstbewussten, ausgeglichenen und braven Wesen sagt Isma mir immer wieder, dass wir auf dem richtigen Weg sind!!!

kurze Bügel: wenn das Pferd bockt, kann man besser ausgleichen! Helm ist selbstverständlich!

3. Oktober 2010

Isma hatte einen schweren Weideunfall und musste  an der offenen Bauchhöhle operiert werden. Eine Woche war nicht klar, ob sie überleben würde.

Aber sie hat es geschafft!!! Nach 9 Wochen Boxenruhe, die nur mit Beruhigungsmitteln möglich waren, darf sie ab Jan 2011 wieder ein wenig traben. Sie hat physisch und psychisch sehr gelitten, aber ich bin guter Dinge, dass wir den Sommer 2011 wie geplant genießen können und sie keine bleibenden Schäden davon tragen wird... (hier ein kleiner Dank an alle, die in dieser schweren Zeit für uns da waren!!!

Ende Februar 2011

zurück im Leben! Isma darf wieder Pferd sein...

 

April 2011:

Isma wird angeritten!

Körperlich hat sie wieder alles aufgeholt und sieht super aus. Nervlich hat sie leider noch ein paar Probleme. Am Liebsten arbeitet sie wenn wir alleine sind. Andere Pferde verunsichern sie noch sehr und sie wird schnell nervös und ungehalten. Aber wir bleiben am Ball und die ersten Reitphasen in der Halle und auf dem Platz haben gut geklappt. (Fotos folgen...)

jetzt ist alles wieder gut!!!


Mai 2011

Wir machen gute Fortschritte, Isma kann sich immer besser konzentrieren, ist gelassener, wenn andere Pferde in ihrer Nähe sind. Das Aufsteigen klappt mittlerweile sehr gut und Isma benimmt sich unter dem Sattel sehr brav und gelehrig. Die linke Hand wird ihre Schokoladenseite, das ist jetzt schon klar...

Ich bin soooo stolz auf mein Lama         

Ende Juli 2011

Arbeit und Vergnügen liegen bei mir sehr nah zusammen.

Vor und/oder nach der Arbeit gehen wir gerne eine Runde im Schritt ins Gelände. Da Schritt-Phasen für mich selbstverständlich sind, genießen wir diese lieber in der Natur.

Ich lege Wert auf eine vielseitige Ausbildung, dazu gehört auch die aktive Auseinandersetzung mit seiner Umwelt. Isma ist ihre erste Runde alleine draussen gewesen. Nur 15 min im Schritt, aber trotzdem finde ich es bemerkenswert, wenn man überlegt, was dieses Mädchen schon erleben musste. Und ich bin stolz und dankbar, dass sie mir das Vertrauen schenkt "von oben" auf sie aufzupassen.

Oktober 2011

                                                                                                                                                                                                                  schau mir in den Rüssel, Kleines...

     

Isma hat grad jede Menge Flausen im Kopf. Sie läuft brav ihre Kreise, ist fein an den Hilfen und macht mit; aber dann ist es ihr zu langweilig und ein Vögelchen im Baum lässt sie plötzlich mal zur Seite hüpfen oder kurz nach vorne springen. Dann läuft sie weiter als wäre nichts gewesen. Ich bleibe locker und schmunzel, denn eine 4 jährige ohne diese Anwandlungen wäre mir unheimlich. Isma ist halt ein Pferd, das auf solche Weise äußert, dass sie bereit für mehr Anspruch ist. Ein lustiges Stütchen halt. Ich liebe sie genau so wie sie ist!!!

April 2012

 Nun ist sie schon 5!                  

Im Winter war sie 7 Wochen zum Training in Mülheim. Eine intensive Erfahrung für uns beide. Sie hat gelernt sich in großen Hallen mit anderen Pferden und Zuschauern zu konzentrieren, in der Führmaschine zu laufen und einen anderen Tagesablauf zu akzeptieren. Durch mehrmaligen Unterricht habe auch ich viel gelernt. Isma hat ihr Gleichgewicht unter dem Sattel gefunden, was sie mit heftigem Gebocke aktiv demonstrierte. Nun gut, eine schlaue Stute, die hohen Anspruch stell. Wieder zu Hause habe ich ihr 4 Wochen Trainingspause gegeben. Nun läuft sie wieder konzentrierter, sodass wir zur Zeit an Trab-Galopp-Übergngen arbeiten können.

Mai 2012

Wir eröffnen die Ausreitsaison. Wir planen im Herbst an einem Wanderritt mit den Nomaden zu Pferd teilzunehmen. Ergo verbringen wir so viel Zeit wie möglich im Gelände. Isma baut Kondition auf und wird immer sicherer. Sie geht oft und tapfer als Erste. Schaut sich neugierig ihre Umgebung an. Leider mussten wir feststellen: Sie hat Angst vor Kühen, Ziegen und Schweinen.  Sie wird nicht unkontrollierbar, aber ich merke, sie hat richtig Angst. Daran müssen wir arbeiten...

fghfb